Kopo

Bundesmodellprojekt für klimafreundliche Paketzustellung gestartet

Allgemein, Forschung, Strukturpolitik, Verkehr

Bis zu 500 Elektrotransporter in der innerstädtischen Paketzustellung auf der sogenannten „Letzten Meile“, der Aufbau von Ladeinfrastruktur für die E-Transporter in betrieblichen Verteilzentren und Depots sowie ein breit angelegtes wissenschaftliches Monitoring machen ZUKUNFT.DE zum bundesweiten Leitprojekt, das sich räumlich vorwiegend auf die im Projekt kooperierenden Bundesländer Baden-Württemberg, Hamburg und Hessen erstreckt.

„ZUKUNFT.DE steht für “Zustellverkehre kundenfreundlich, nachhaltig, flexibel und transparent. Durch Emissionsfreiheit“. Dazu gehören elf Projektpartner und weiteren fünf assoziierten Partner, die in diesem großen Verbundprojekt bis Ende 2020 eng kooperieren.

Die durch zunehmenden E-Commerce massiven Zuwachsraten in der innerstädtischen Paketzustellung führen zu einem signifikant erhöhten Verkehrsaufkommen, für das neue Konzepte in Bezug auf Emissionsfreiheit und Effizienz (Optimierung von Prozessorganisation und Flächennutzung) zu entwickeln sind. Im Rahmen des Vorhabens werden aus überwiegend großindustrieller Fertigung (Daimler und Volkswagen) rd. 500 emissionsfreie E-Transporter der 2,8t (eVito) und der 3,5t Klasse (u.a. eSprinter und E-Crafter) von vier namhaften Unternehmen der Kurier – Express – Paket –Branche (KEP-Branche) (DPD, GLS, Hermes, UPS) in den Innenstädten deutscher Metropolen (u.a. Hamburg, Stuttgart, Heilbronn, Mannheim, Darmstadt, Frankfurt) zum Einsatz gebracht.

Neben der Umstellung der Fuhrparks auf saubere Antriebstechnologie und der Praxiserprobung dieser E-Fahrzeuge sollen zugleich auch das Lade- und Lastmanagement an den betreffenden Depotstandorten entwickelt und umgesetzt sowie Konzepte zur Skalierbarkeit für einen flächendeckenden bundesweiten Einsatz vorbereitet werden.

Wissenschaftlich wird das Vorhaben durch die Frankfurt University of Applied Sciences, das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO sowie die Kühne Logistics University begleitet sowie koordiniert durch die Hamburger Projektleitstelle hySOLUTIONS GmbH (Projektleitung) und die beiden assoziierten Partner e-mobil BW und Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt das Vorhaben im Grundlagenteil (7,4 Mio. Euro) und im weiteren Projektverlauf (rd. 2,5 Mio. Euro) mit insgesamt rd. 9,9 Mio. Euro. Die Umsetzung der entsprechenden Förderrichtlinie Elektromobilität wurde von der NOW GmbH koordiniert.

Nachdem in den vergangenen Jahren noch kein nennenswerter Fahrzeughochlauf mit E-Transportern möglich war, soll mit ZUKUNFT.DE nun die Umsetzung eines elektromobilen Transformationsprozesses in weiten Teilen der KEP-Branche eingeleitet werden.

Tags: , ,

Artikel drucken

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren