Kopo

Verlagerung des Frankfurter Zoos an den Stadtrand?

Verlagerung des Frankfurter Zoos an den Stadtrand?

Der Direktor des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Thomas Horn, schlägt vor, den Frankfurter Zoo an die westliche Peripherie der Stadt zu verlegen. Er könnte dann beispielsweise in den schon seit längerer Zeit diskutierten neuen Stadtteil integriert werden. Als potenziellen Standort schlägt der Verbandschef ein bis zu 50 Hektar großes Gebiet im Nachbarschaftsviereck von Frankfurt, Eschborn, Steinbach und Oberursel westlich der A5 und östlich der S-Bahnlinie 5 vor.

Sinkende Kreisumlage für Gemeinden im Landkreis Bayreuth

Sinkende Kreisumlage für Gemeinden im Landkreis Bayreuth

Dass eine positive finanzielle Situation der übergeordneten Gebietskörperschaft, also dem Landkreis, direkte Auswirkungen auf die Kommunen haben kann, zeigte sich heute in Bayreuth, wo Landrat Hermann Hübner (CSU) verlautbaren ließ, die Kreisumlage für die dem Landkreis angehörigen Gebietskörperschaften zu senken.

Bundesnetzagentur muss regionale Frequenzvergabe zulassen

Bundesnetzagentur muss regionale Frequenzvergabe zulassen

Innerhalb der nächsten zwei Wochen wird von der Bundesnetzagentur über die Bereitstellung regionaler 5G-Frequenzen entschieden. Entgegen der ursprünglichen Planungen ist zu befürchten, dass keine regionalen Frequenzen vergeben werden. Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV), Christian Haase MdB:

Bundesnetzagentur muss regionale Frequenzvergabe zulassen

Bundesnetzagentur muss regionale Frequenzvergabe zulassen

Innerhalb der nächsten zwei Wochen wird von der Bundesnetzagentur über die Bereitstellung regionaler 5G-Frequenzen entschieden. Entgegen der ursprünglichen Planungen ist zu befürchten, dass keine regionalen Frequenzen vergeben werden. Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV), Christian Haase MdB:

Zwischenergebnisse der „Stunde der Wintervögel“ liegen vor

Zwischenergebnisse der „Stunde der Wintervögel“ liegen vor

Die Zwischenbilanz der vom NABU initiierten „Stunde der Wintervögel“ offenbart schlechte Nachrichten von der Amsel. Insgesamt zeigen sich die Wintervogelbestände aber recht stabil. Bei den Teilnehmerzahlen an Deutschlands größter Citizen Science-Aktion deutet sich erneut ein Rekord an. Bis heute haben bereits über 96.000 Teilnehmer aus über 66.000 Gärten und Parks dem NABU und seinem bayerischen Partner LBV ihre Beobachtungen gemeldet.