Kopo

Freiburger entscheiden sich für Neubaugebiet

Bürgerbeteiligung, Wohnugsbau

In der am Sonntag abgehaltenen Abstimmung wurden knapp 172.000 der 230.000 Einwohner Freiburgs an die Urne gebeten.

Bei einer Wahlbeteiligung von 49,6 % sprachen sich 60 % Wähler für das geplante “Dietenbach-Viertel” aus, ein klimaneutrales Neubaugebiet, das im Westen der Stadt entstehen und auf einer Fläche von 25 Hektar Platz für 6000 Wohneinheiten schaffen soll, wir berichteten darüber.

Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) zeigte sich erleichtert und betonte, dass es sogar in einem direkt anliegenden Nachbarviertel eine Mehrheit für das Wohnviertel gegeben hat. Gleichzeitig bot er den Initiatoren des Bürgerentscheides, den Gegnern des Bauvorhabens, an, Gespräche zu führen und “Gräben zu schließen”.

Eine Debatte um die Bürgerbeteiligung für zukünftige Bauprojekte dürfte dennoch nicht vom Tisch sein. Problematisch war in Freiburg besonders, dass sich eine klare Mehrheit im Stadtrat (43 von 48 Räten) dafür ausgesprochen haben, jedoch trotzdem ein Bürgerentscheid formiert werden konnte, der im Zweifelsfall das Projekt hätte verhindern können.