Kopo

Ausgezeichnet mobil

Mobilität

Mobil zu sein ist Voraussetzung, um am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben teilzunehmen, doch insbesondere in ländlichen Gegenden fehlt oft ein flächendeckendes ÖPNV-Angebot.

Der Wettbewerb „Gemeinsam erfolgreich. Mobil in ländlichen Räumen“ zeichnet Projekte aus, die sich der Lösung der Mobilitätsprobleme in ländlichen Regionen erfolgreich gewidmet haben.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hatten den Wettbewerb im Programm „Region gestalten“ durchgeführt. Aus insgesamt 45 Bewerbungen wählte eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Forschung, Verkehr und Verwaltung, am 28.10.2021 die 20 besten Mobilitätsprojekte aus.

Ausgezeichnete Mobilitätslösungen

Die Gewinnerprojekte werden im Online-Nachschlagewerk für Mobilitätslösungen Mobilikon vorgestellt: Die drei besten Projekte erhielten zudem einen Sonderpreis in Form eines Kurzfilms, der den Eintrag auf Mobilikon ergänzt und die Projekte in besonderer Weise würdigt.

Foto: ©Kara_fotolia

Ausgezeichnet wurden unter anderem das Projekt KomMaaS (Kommunale Mobilität as a Service) des Fraunhofer IESE – das die die Planung und Durchführung von Fahrten von Bürgerbussen mit digitalen Lösungen unterstützt – und das Projekt „UCKER Warentakt – regionales Transportangebot“ von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) und der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft (UVG), das mit Linienbussen der UVG Waren regionaler Einzelhändler*innen und Produzent*innen liefert und auf dem Rückweg Retoursendungen mitnimmt.

Interessierte finden weitere Informationen zu den Gewinnerprojekten hier.