Kopo

Peter Götz mit Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Innenpolitik

Peter Götz MdB, kommunalpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der KPV, ist gestern (13.06.) für sein vielfältiges gesellschaftspolitisches Engagement mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Dazu gratuliert ihm KPV-Hauptgeschäftsführer Tim-Rainer Bornholt – auch im Namen der KPV-Mitarbeiter – recht herzlich.

Der Bundespräsident hat den Rastatter Bundestagsabgeordneten Peter Götz (CDU) mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Aus den Händen des Bundestagspräsidenten, Prof. Dr. Norbert Lammert, nahm Götz die Ehrung im Rahmen einer Feierstunde im Reichstag entgegen. Lammert: “Der Name Peter Götz steht für langjähriges kommunales Engagement”.

Seit vielen Jahrzehnten setzt sich Peter Götz MdB gesellschaftspolitisch ein. Dabei steht die Kommunalpolitik im Zentrum seines Wirkens. 1974 ist er in die Christliche Demokratische Union (CDU), die Christliche Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) und die Junge Union eingetreten. Von 1975 bis 1985 war er Stadtrat in Rastatt, und Ortschaftsrat in seiner Heimatgemeinde Wintersdorf. Von 1985 bis 1990 war er Bürgermeister (1. Beigeordneter) der Stadt Gaggenau.

Innerhalb der CDU engagiert sich Götz seit Jahren stark für kommunale Belange. So hat er 1985 in der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU (KPV) zunächst als Kreis- und Bezirksvorsitzender und später dann im Landes- und Bundesvorstand Verantwortung übernommen. Seit 1997 ist er Bundesvorsitzender der KPV Deutschland und gleichzeitig Mitglied im Bundesvorstand der CDU Deutschland.

Als kommunalpolitischer Sprecher und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion versteht es Götz im Fraktionsvorstand und der Gesamtfraktion kommunalrelevante Themen einzubringen und durchzusetzen.

Zudem setzt er sich in Berlin für die unterschiedlichsten Anliegen seines Wahlkreises – wie Umgehungsstraßen, Bahnausbau, ÖPNV – ein. Auch bei regionalen Fragen erhebt er seine Stimme.

Mit Fragen der Wohnungsversorgung, Stadtentwicklung und mit nachhaltiger Siedlungspolitik befasst sich Götz auch auf internationaler Ebene. Von 1996 bis 2008 war er Europäischer Präsident der Global Parliamentarians on Habitat und Vizepräsident des Direktoriums der Global Parliamentarians on Habitat, einer Parlamentarierorganisation, die eng mit den Vereinten Nationen (UN) zusammenarbeitet. Seit 2008 ist Götz Weltpräsident des Board of Directors der Global Parliamentarians on Habitat.

Seit Beginn der 17. Legislaturperiode ist Götz auch stellvertretendes Mitglied der Arbeitsgruppe wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Diese Tätigkeit korrespondiert mit seiner internationalen Funktion als Weltpräsident der Global Parliamentarians on Habitat. Zudem ist Götz Mitglied der deutschen Delegation der Interparlamentarischen Union (IPU).

Der Politiker schätzt und unterstützt die wertvolle Arbeit, die in Vereinen von vielen Menschen ehrenamtlich geleistet wird. Deshalb engagierte er sich viele Jahre in der Arbeitsgruppe Ehrenamt der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Götz unterstützt als ehrenamtliches Mitglied des Kuratoriums die Eberhard-Schöck-Stiftung in Baden-Baden. Ziel der Stiftung ist die Förderung von Bildung und Erziehung in den Bereichen Bauhandwerk und bauliche Ingenieurswissenschaften, insbesondere in den Staaten Mittel- und Osteuropas und auch in Deutschland.

Außerdem ist Götz Mitglied im Stiftungsrat der “Bundesstiftung Baukultur” und stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Berliner Schloss-Humboldtform. Zudem ist er Mitglied im Parlamentarischen Beirat des Bundesverbandes Erneuerbare Energien e.V. (BEE) sowie im Beirat der AG Wasserkraftwerke Baden-Württemberg und der Steinbeis Business Academy (SBA), Gernsbach.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Tags:

Artikel drucken

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren