Kopo

Kostenlos, aber nicht umsonst

Kultur

Kultur ist ein Allgemeingut – der Zugang dazu sollte daher nicht nur einem kleinen Teil vorbehalten sein. Leider ist es vielerorts immer noch so, dass kulturelle Einrichtungen wie etwa Konzerthäuser, Theater, Galerien oder Museen nur von einem bestimmten Personenkreis frequentiert werden. Um dem entgegenzuwirken, hat Leipzig nun beschlossen, den Eintrittspreis in einzelnen Museen gänzlich abzuschaffen.

Zwar geht es dabei nicht um die gesamtstädtische kulturelle Infrastruktur, doch mit den Dauerausstellungen im Stadtgeschichtlichen Museum, dem Naturkundemuseum, dem Museum der bildenden Künste sowie dem Grassi Museum für angewandte Kunst sind vier bedeutende Häuser in der Stadt und im Freistaat Sachsen dabei. Der kostenfreie Eintritt ist einer von acht Schwerpunkten der neuen Museumskonzeption “Museum für alle”, welche bis zum Jahr 2030 umgesetzt werden soll.

Ziel des Maßnahmenkatalogs ist die Förderung kultureller Teilhabe als integrativer Ansatz über verschiedene Bevölkerungsschichten hinweg. Weitere Pläne bestehen darin, den Anteil von Drittmitteln der jeweiligen Häuser zu erhöhen. Auch soll ein neues, zentrales Depot für alle städtischen Museen geschaffen werden, damit werden – so die Hoffnung – die bestehenden Platz- und Kapazitätsprobleme gelöst.

Das neue Konzept wird dem Stadtrat den Angaben der Stadt nach im Februar des neuen Jahres vorgelegt werden. Die Förderschwerpunkte und Maßnahmen können Sie hier einsehen.

Tags: , ,

Artikel drucken

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren