Kopo

Große Unterschiede bei der Kommunalen Pro-Kopf-Verschuldung

Finanzen

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat in seiner diesjährigen Berechnung die Gesamtverschuldung der Gemeinden und Gemeindeverbände im nicht-öffentlichen Bereich auf 269,2 Milliarden Euro beziffert und deutliche regionale Unterschiede aufgezeigt.

Spitzenreiter in Sachen Pro-Kopf-Verschuldung sind die Gemeinden und Gemeindeverbände des Saarlands (6 844 Euro), gefolgt von den Kommunen Hessens (5 189 Euro) und Nordrhein-Westfalens (4 555 Euro). Auf der anderen Seite sind die Gemeinden in Bayern (2 378 Euro), Sachsen (2 567 Euro) und Schleswig-Holstein (2 671 Euro) im Durchschnitt verhältnismäßig gut aufgestellt.

Berechnungsgrundlage waren alle öffentlich bestimmten unmittelbaren und mittelbaren Beteiligungen der Kommunen. Die Schulden umfassen daher die kommunalen Anteile an den Verbindlichkeiten aller Kern- und Extrahaushalte sowie der sonstigen öffentlichen Fonds, Unternehmen und Einrichtungen.

Der gesamte Bericht mit weiteren Aufschlüsselungen und Kriterien kann hier eingesehen werden.