Kopo

Herzlichen Glückwunsch Petra Roth

Allgemein

Die Stadt Frankfurt und ihre politische sowie wirtschaftliche Entwicklung war ihr immer Auftrag und oberstes Anliegen. 17 Jahre lang führte Petra Roth die Rheinmetropole mit Herz und Elan. Am 9. Mai begeht die Stadt Frankfurt einen großen Festakt zu Ehren ihrer langjährigen Oberbürgermeisterin. Petra Roth feiert ihren 70. Geburtstag und die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands (KPV) gratuliert ihr besonders herzlich zu diesem Jubiläum und wünscht ihr alles Gute.

Ingbert Liebing, Bundesvorsitzendender der KPV: “Oft und wohl gern war Petra Roth zu Gast bei der KPV und hat sich stets voller Überzeugung für die Belange der Kommunen eingesetzt. Kein Wunder, denn dort begann ihre politische Laufbahn.

1972 trat Petra Roth in die CDU in Frankfurt ein und wurde zunächst Sozialbezirksvorsteherin und dann Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Von 1987 bis 1995 war sie Mitglied des Hessischen Landtags und von 1992 bis 1995 Parteivorsitzende der Frankfurter CDU. Als Dr. Helmut Kohl Petra Roth 1995 bat, als Oberbürgermeisterin in Frankfurt zu kandidieren sagte sie sofort zu und setze sich bei der Direktwahl  gegen den SPD-Amtsinhaber durch. Am 5.Juli 1995 wurde sie als erste Frau das Stadtoberhaupt von Frankfurt am Main und hat für den wirtschaftlichen Erfolg und für ein modernes, internationales Image der Stadt Frankfurt viel erreicht. „Ich habe immer gesagt, ich bin der erste Dienstleister, und das Rathaus ist für die Menschen da, nicht für die Partei“, ist eines ihrer Zitate und wahrscheinlich das Geheimnis ihres Erfolges. Die gebürtige Bremerin Petra Roth zeigte viel Gespür für die Bedürfnisse und die Entwicklung der Stadt Frankfurt. Sie ging auch eigene Wege.So setzte sie sich für den Bau einer Moschee ein, weil sie der Meinung war, dass eine weltoffene Stadt verschiedene Kulturen vertragen können müsse. Auch ihre Drogenpolitik praktizierte die Oberbürgermeisterin unkonventionell, als vorbildlich muss ihre Integrationspolitik allen Städten gelten.

Auch als Präsidentin des Deutschen Städtetages, den sie im Wechsel mit dem Münchener Oberbürgermeister Christian Ude insgesamt sieben Jahre lang führte, hatte sie stets die Städte, Gemeinden im Blick. Als Präsidentin des Städtetages war Petra Roth auch Vorsitzende der Jury bei der Verleihung des „Konrad-Adenauer-Preises für Kommunalpolitik“ 2006 in der Frankfurter Oper. Ein Highlight für die KPV und die gesamte kommunale Familie. Als Oberbürgermeisterin empfing Petra Roth ihren einstigen Förderer und Altkanzler Dr. Helmut Kohl und überreichte ihm den Sonderpreis für herausragende Verdienste um Kreise, Städte und Gemeinden. Die Laudation hielt der damalige Ministerpräsident Roland Koch. 2011 ging die wohl bekannteste Oberbürgermeisterin Deutschlands in den „Ruhestand“. Wir wünschen ihr weiterhin Kraft, Gesundheit und viel Energie für alles, was sie noch vorhat.”

Tags:

Artikel drucken

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren