Kopo
»«

KOPO 12/2010

Titelthema: Kongress-kommunal in Weimar
Zwei Tage lang traf sich die gesamte kommunale Familie zum „Kongress-kommunal“ in der wunderschönen Goethe-Stadt Weimar, um über die brennenden Themen in der Kommunalpolitik zu debattieren und nach Lösungen zu suchen. Mit Spannung wurden die Vorträge der Bundesminister Dr. Peter Ramsauer MdB zur Städtebauförderung und Dr. Wolfgang Schäuble MdB zur Gewerbesteuer erwartet. Ein Highlight war die Verleihung des Konrad-Adenauer-Preises und die Rede von Ehrenpreisträger Erwin Teufel.

Lesen Sie darüber hinaus noch folgende Artikel:

  • Parlamentarischer Abend: Bundeswehr wird moderner
    Zum parlamentarischen Abend der KPV kam in diesem Jahr ein Gast, der Wochen zuvor die Schlagzeilen mit seinen Plänen zu einer umfassenden Bundeswehrreform beherrschte. Dementsprechend groß war der Andrang zum Empfang. Rund 250 Mitglieder der kommunalen Familie kamen ins Konrad-Adenauer-Haus.
  • Kreative Ideen für mehr Fahrradmobilität
    Fahrrad fahren wird immer beliebter und das bei jungen und alten Leuten. Laut Statistischem Bundesamt steht in vier von fünf Privathaushalten ein Fahrrad – ein neuer Rekord. Kommunen müssen diese Entwicklung in ihrer Verkehrsinfrastruktur berücksichtigen.
  • Empfang-kommunal: Städte können viel leisten
    Das traditionelle KPV-Delegiertentreffen am Vorabend des 23. CDU-Parteitages in Karlsruhe fand wie jedes Jahr im Rathaus statt. Rund 50 Mitglieder der kommunalen Familie trafen sich. Im Mittelpunkt der Reden und Gespräche stand die Ordnung der Finanzbeziehungen zwischen Bund, Ländern und Kommunen.
  • RUHR.2010: Kommen! Bleiben? Gehen!?
    „Abschied vom Einwanderungsland Deutschland?“ titelt die just vorgestellte Studie aus dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Unter dem Aspekt „Fachkräftemangel-Wettbewerb um die besten Köpfe“ kommt neuerlich Bewegung in die Diskussion um demographischen Wandel, Migration und Abwanderung, speziell auch fürs Ruhrgebiet.
  • Wieder an der Spitze
    Top-Wahlergebnis: Thomas Hunsteger-Petermann steht für zwei weitere Jahre an der Spitze der KPV in Nordrhein-Westfalen. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der KPV und Hammer Oberbürgermeister wurde mit mehr als 96 Prozent aller Delegiertenstimmen wiedergewählt. Hunsteger äußerte sich selbstkritisch zu der verlorenen Landtagswahl und forderte von Land und Bund eine Aufgabengerechte Finanzausstattung.
  • Weichen schon jetzt stellen
    Mit den parteiinternen Durchwahlen 2011 werden in Bayern erste wesentliche Weichen für die Kommunalwahlen sowie die Landtags-, Bundestags- und Europawahlen in den Superwahljahren 2013/2014 gestellt. Den Startschuss hierfür gab die  KPV-Regionalkonferenz Süd im oberbayerischen Fürstenfeld.

Kopo_12_2010_Seiten_04-05.pdf