Kopo
»«

KOPO 11/2011

Titelthema: Kommunen sind die Bildungspartner vor Ort
„Bildungsrepublik Deutschland“ – unter diesem Motto legt der Bundesvorstand der CDU Deutschlands einen grundlegenden Antrag auf dem kommenden Bundesparteitag der CDU im November 2011 in Leipzig zur Diskussion und Abstimmung vor. Die Bundesvertreterversammlung der KPV hat bereits im Jahre 2009 grundlegend ihre bildungspolitischen Ziele und Anforderungen beschlossen.

Lesen Sie darüber hinaus noch folgende Artikel:

  • Wassersparen kann teuer werden
    Alten Duschköpfen droht künftig das gleiche Schicksal wie den konventionellen Glühlampen: Per Ökodesign-Vorschrift könnten sie in der Europäischen Union bald aus den Badezimmern verbannt werden, weil sie zu viel Energie verbrauchen.
  • Kommunalwirtschaft beliebt wie nie
    Unter dem Motto „Kommunalwirtschaft der Zukunft: Innovativ – Bürgernah – Regional“ fand am 12. und 13. Oktober 2011 in Bonn eine wichtige Veranstaltung der deutschen Kommunalwirtschaft statt. Im alte Plenarsaal tagte der Verbande kommunaler Unternehmen (VKU).
  • Sommer ist ins Wasser gefallen
    Das beste Konjunkturprogramm für Freibäder in öffentlicher und privater Hand ist ein sonnenreicher und warmer Sommer. Insofern gab es in diesem Jahr für die kommunalen Bäder eine schwere und lang anhaltende Rezession, die tiefe Löcher in die Haushalte der Kommunen reißt.
  • Rohstoffe schützen und clever managen
    Natürliche Ressourcen bilden die elementare Basis zur Deckung unseres alltäglichen Lebensbedarfs, unseres Wohlstandes und unserer Wirtschaft. Sei es in Form von Rohstoffen, als Produktionsfaktor in Form von Fläche und Boden oder zur Aufnahme anthropogener Emissionen in die Umweltmedien Boden, Wasser und Luft.
  • In die Röhre gucken
    Glaubt man den Presseverlautbarungen der inzwischen über 50 Bürgerinitiativen in Nordrhein-Westfalen, sind die Hauseigentümer Opfer eines neuen Bürokratiemonsters geworden – der Pflicht zur Überprüfung der Dichtheit der privaten Abwasserleitungen: kurz Dichtheitsprüfung.
  • Keine Angst vor Eis und Schnee
    Zentimeterdicke spiegelglatte Eisflächen, die nicht mehr wegzubekommen waren und jeden Menge Bürger, die auf den nicht geräumten Gehwegen hinfielen und sich verletzten – das sorgte in den Kommunen für Ärger. Die Stadt Braunschweig hat reagiert und ein neues Konzept für den Winterdienst entwickelt, das sich im vergangenen Jahr bereits bewährt hat. Jetzt wird es optimiert, denn der Winter kommt garantiert.
  • Deutschland benögtigt einen Weckruf
    Die Debatte um den demografischen Wandel ist allgegenwärtig: Seit Jahrzehnten diskutiert Deutschland über Bevölkerungsexplosion und Bevölkerungsrückgang, über sinkende Geburtenzahlen und eine älter werdende Gesellschaft, über Gastarbeiter und Facharbeiter, über Zuwanderung und Auswanderung. Diskutiert wurde viel. Geschehen ist wenig. Wir haben kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem.
  • Kommunale Finanzkrise ohne Ende?
    Ein zentrales Thema beherrscht zurzeit die Politik in Nordrhein-Westfalen: die kommunale Finanzkrise. Die Lage ist prekär wie nie: Mehr als die Hälfte der Gemeinden in Nordrhein-Westfalen konnten in 2010 ihren Haushalt nicht ausgleichen. Griechische Verhältnisse in NRW?

Kopo_11_2011_Seiten_04-05.pdf