Kopo
»«

Kopo 07-08/2010

Titelthema: Stadtwerke müssen sich neu aufstellen
77 Prozent aller Verbraucher sind ihrem Gas-Versorger treu. Noch, denn die Wechsel-Quote steigt. Kommunale Stadtwerke müssen sich neu aufstellen – mit Angeboten, die sich mit klaren Mehrwerten von rein preisfixierten, anonymen Internet-Offerte abgrenzen.

Lesen Sie darüber hinaus noch folgende Artikel:

  • „Wähler wollten Große Koalition“
    Bei den Landtagswahlen in NRW musste die CDU herbe Verluste hinnehmen, aber auch die SPD büßte rekordverdächtig viele Stimmen ein. Verloren haben beide, dennoch wird NRW zukünftig sehr wahrscheinlich von einer rot- grünen Minderheit regiert.
  • Ohne Schulden in die Zukunft
    Die Kommunen befinden sich in einer finanziell mehr als angespannten Lage. Die Kassenkredite steigen in schwindelerregende Höhen, nicht wenige Kommunen sind handlungsunfähig.
  • Brauchen wir Grabsteinrüttler?
    Sparen müssen alle – aber wo sind Perspektiven, wo kann man ansetzen? Bürokratieabbau bedeutet nicht nur Kostenersparnis, sondern auch das Abstreifen von lästigen Vorschriften und lähmenden Verordnungen. Damit bleibt wieder mehr Raum für Kreativität und eigenverantwortliches Handeln. Bleibt die Frage: Brauchen wir wirklich „Grabsteinrüttler“?
  • Energiepolitik – widersprüchlich und unbezahlbar?
    Als Anfang des Jahres der Streit um den Atomausstieg wieder aufflammte, kündigte die Bundesregierung ein nationales Energiekonzept an. Bis zum Herbst sollte ein Entwurf vorliegen, die Eckpunkte noch vor der Sommerpause festgelegt werden. Bislang ist dieser Zeitplan nicht eingehalten worden, in der Energiebranche macht sich Unruhe breit.
  • Erneuerbare-Energien-Gesetze schafft Planungssicherheit
    Solarenergie wird immer mehr genutzt. Seit Inkrafttreten des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 hat sich der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtstromverbrauch ständig erhöhnt. Der jetzt beschlossene Gesetzesentwurf hat die Anpassung der Vergütungssätze von Photovoltaikstrom zum Inhalt.
  • RUHR.2010 60 km „Still-Leben“
    Am 18. Juli 2010 wird die Hauptverkehrsader des Ruhrgebiets, die A40/B1 auf einem Streckenabschnitt von 60 Kilometern zwischen den Auffahrten Dortmund-Märkische Straße (B1) und Duisburg-Homberg (A40) für den Autoverkehr gesperrt und unter dem vieldeutigen Motto „Still-Leben“ von 11 bis 17 Uhr zum gemütlichen Beisammensein freigegeben.
  • Das Europäische Parlament setzt Pflöcke beim Vergaberecht
    Ende Mai hat das Europäische Parlament (EP) den Initiativbericht von Heide Rühle (Bündnis90/Die Grünen) zum europäischen Vergaberecht mit großer Mehrheit angenommen. Die KOPO führte ein gemeinsames Interview mit Sabine Verheyen MdEP, der Beauftragten der CDU/CSU-Gruppe im EU-Parlament für Kommunen und Heide Rühle über die neueste Entwicklungen im Beschaffungswesen und Vergaberecht.

Kopo_0708_2010_Seiten_04-05.pdf