Kopo
»«

KOPO 02/2010

Titelthema: Kommunen droht der Kollaps
Die Kommunen sind finanziell klamm, die Wucht der Wirtschaftskrise hat die jahrelangen Bemühungen und Erfolge der Kämmerer hinweggefegt. Nach der Bilanz des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) haben die Kommunen im vergangenen Jahr mit einem Defizit von rund fünf Milliarden Euro abgeschlossen. Für die kommenden Jahre wird mit einem Minus von jährlich mehr als zwölf Milliarden Euro erwartet.

Lesen Sie darüber hinaus noch folgende Artikel:

  • Ursula von der Leyen zu Gast bei der KPV
    Am 22. Januar hat sich der Bundesvorstand gemeinsam mit den Landesvorsitzenden der KPV im Konrad-Adenauer-Haus neu konstituiert. Zu Gast waren die neue Arbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen MdB und der CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe. Das Hauptthema war die aktuelle SGBII-Gesetzgebung.
  • Kulturhauptstadt Europas „Ruhr.2010“
    Seit Beginn des Jahres 2010 ist das Ruhrgebiet ein riesiger kultureller Schauplatz in Europa. Für die Initiatoren, Verantwortlichen und Freunde der „Ruhr.2010“ gilt dies als Startschuss in eine neue, bessere Zukunft des Ruhrgebiets: Weg vom Klischee des Rauchschwaden verhangenen Ballungszentrums ohne Zentrum, hin zu einer pulsierenden Metropole, die moderne Arbeitsplätze mit attraktiven Wohnumgebungen bietet.
  • Hildesheim hat ökomenische Zeichen gesetzt
    2010 ist auch für die niedersächsische Stadt Hildesheim ein ganz besonderes Jahr. Die Weltkulturerbekirche St. Michaelis feiert ihren 1000. Geburtstag. „Engelsburg“ wird die Kirche wegen ihres Namensgebers Erzengel Michael oft genannt – das Jubiläumsmotto greift den Engelsgedanken auf: „Gottes Engel weichen nie“. Bundespräsident Horst Köhler hat die Feierlichkeiten eröffnet.
  • Im Zeichen der Moderne: CeBIT 2010
    Im Public Sector Parc auf der CeBIT 2010 vom 2. bis zum 6. März dreht sich alles um den modernen Bürger. Nicht nur die Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltungen profitiert zunehmend von innovativen IT-Lösungen, sondern alle Lebensbereiche der Gesellschaft. Der Public Sector Parc bietet hierzu ein breites Themenfeld in der Halle 9 an, stellt Fragen, zeigt Lösungen auf und fügt sich mit seinem Angebot in das Motto „Connected Worlds“ der diesjährigen CeBIT.
  • Schneller und besser
    Lange Wartezeiten adé: Durch organisatorische Veränderungen und den Einsatz neuer IT-Technik können Angelegenheiten von Schwerbehinderten wesentlich schneller und besser bearbeitet werden. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Stadt Hamm. Die kreisfreie Stadt verkürzte die Durchlaufzeiten von Erstanträgen von durchschnittlichen 3,2 Monaten im Jahr 2008 auf 1,8 Monate im Oktober 2009.

Kopo_02_2010_Seiten_04-05.pdf