Kopo
»«

Inhalt: Juni 2016

Titelthema: Ist Wohnraumförderung wirklich sozial?

Die soziale Wohnraumförderung gilt bei vielen Bürgern und vor allem Politikern als Mittel der Wahl um bezahlbaren Wohnraum für Geringverdiener zu schaffen. Tatsächlich ist dieses Instrument jedoch höchst problematisch, da die soziale Treffsicherheit sehr gering ist.

Neues Fördern und Fordern entwickeln

Die Bundesregierung hat den Entwurf zum Integrationsgesetz auf ihrer Klausurtagung in Meseberg beschlossen. Die bereits im April vereinbarten Eckpunkte sollen umgesetzt werden.

Der Kampf um günstigen Wohnraum

Um den vielen Wohnungssuchenden, insbesondere in den stark nachgefragten Städten und Gemeinden, eine Chance auf eine bezahlbare Wohnung zu bieten, bedarf es einer Wohnungsbauoffensive.

Kooperation im Quartier 

Über die Stadtgrenzen hinaus denken

Ende Oktober hat Bundesumwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks ihre Denkschrift zur Stadtentwicklung herausgegeben. Viel zu einseitig – findet die Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik des CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

Neuss auf dem Weg zur „Smart City“

Eine Stadt gilt als smart, wenn sie die Einflüsse des digitalen Wandels positiv für sich, die Bürger und alle Akteure des Gemeinwesens zu nutzen weiß.

 Männlich, verheiratet, wohlhabend

Der Kommunalpolitiker, das unbekannte Wesen? Zumindest in Nordrhein -Westfalen weiß man jetzt so einiges über diese Spezies. Die Universität Duisburg-Essen legte den ersten Teil einer Studie vor – mit durchaus überraschenden Ergebnissen.

Schülerverkehre optimieren

Entweder total überfüllt oder nahezu leer: die Schulbusse in der Stadt Hamm sind einfach nicht gut ausgelastet. Um den Verkehr zu optimieren, sollen jetzt die Schulanfangszeiten nach vorn oder hinten verschoben werden.

Plädoyer für die kommunale Ebene

Lang andauernde weltweite Krisen erschüttern das Vertrauen der Bevölkerung in die traditionellen Institutionen. Dazu gehören auch die großen internationalen Unternehmen. Kommt in bewegten Zeiten die Rückbesinnung auf die regionalen Behörden und Unternehmen?

Energiewende schreitet voran

Langsam, aber stetig geht es mit der Energiewende voran. Ihr Erfolg ist am Beispiel der erneuerbaren Energien nicht nur sichtbar, sondern auch messbar. So hat sich deren Anteil in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert, auf über 30 Prozent. Damit sind die erneuerbaren Energien schon heute den Kinderschuhen entwachsen.

Integrativ, vernetzt und systemübergreifend

Die Menschen zieht es zunehmend in die attraktiven großen Städte. Unter dem Begriff „Smart Cities“ wird zurzeit intensiv darüber diskutiert, wie die Metropolen diese Herausforderungen meistern können.