Kopo

Vertrauen, Zufriedenheit, Zuversicht

Allgemein, Forschung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat eine repräsentativen Umfrage zu politischen Einstellungen durchgeführt. Jetzt liegen die Ergebnisse vor. Entgegen dem medial vermittelten Bild sind die Deutschen zufrieden und optimistisch.

In der medialen Diskussion wird viel von der wachsenden gesellschaftlichen Kluft gesprochen und das Bild einer gespaltenen, verängstigten, verunsicherten und unzufriedenen Gesellschaft gezeichnet. Um zu überprüfen, ob dieses Bild empirisch Bestand hat, hat die Konrad-Adenauer-Stiftung eine repräsentative Mehrthemen-Umfrage durchgeführt. Dabei wurden Themen wie Innere Sicherheit, kulturelle Identität, die Zukunft Deutschlands sowie weitere politische Einstellungen untersucht. Hier die Ergebnisse in Kurzform:

  • Entgegen dem medial vermittelten Bild sind die Deutschen zufrieden und optimistisch. Nur in einem kleinen, abgegrenzten Wählerpotenzial dominiert die Angst. Dieses Wählermilieu ist von allen anderen Parteianhängerschaften klar abgegrenzt.
  • Über 80 Prozent sagen, ihnen gehe es gut und in Deutschland könne man gut leben.
  • Gleichzeitig zeigen die Deutschen Mitgefühl für Schwächere.
  • Die Einstellungen der AfD-Anhänger sind im Gegensatz zu allen anderen Wählerschaften von Angst und Untergangsszenarien geprägt.
  • Demokratie und die damit verbundenen Freiheitsrechte fallen den Menschen spontan ein, wenn es darum geht, was Deutschland ausmacht. Auch das Thema Frieden befindet sich wieder auf der Agenda.
  • Von einer Reihe getesteter Begriffe ragen zwei besonders heraus: Mit Eigenverantwortung und Verantwortung verbinden fast alle Befragten etwas Gutes.